Monatliche Archive: Oktober 2015

15 kleine OPEC-Member

Hermaeus MoraDieser Titel könnte die Ausgabe einer neuen Fassung eines bekannten Kinderliedes werden. Es lichten sich die Reihen im OPEC und das Knall auf Fall. Die Frage ist wessen Abgang spektakulärer ist? Die Vormachtstellung dieses Index in Sachen Kapitalmacht und Markteinfluss bröckelt. Nach der Auflösung der beiden Schwergewichte Marten Night Bank und European Fracking folgte heute den 29.10.2015 das dritte Schwergewicht in den AG-Spiel-Limbus, Plüschiatrie (WKN 111734).

Die Vorgeschichte kurz umrissen

Das irgendetwas mit Plüschiatrie (WKN 111734) in den letzten Wochen nicht stimmt, merkte man recht einfach. Nach dem KE-Aufgepumpe im Vormonat war offenbar die Luft raus und das Management in eine Depression verfallen. Das zeigten die deutlich schlechten Wachstumszahlen und der massive Kurseinbruch der letzten Wochen. Am 22.10.2015 dann änderte Toubieh den Namen der AG in Cpt. Bargeld. Das war der Startschuss für sein Alter-Ego unter dessen Pseudonym er einen Radikalverkauf seiner Anteile einleitete. Schon in Rekordzeit wurden alle verfügbaren Anteile in seinem Depot in Barmittel umgewandelt. Am 27.10.2015 wurde der AG-Name abermals geändert, dieses Mal in KE Consulting AG. Zielsetzung daraus, war mit Hilfe von Hanso Offshore Fund (WKN 129666) eine Finte vorzugaukeln, in dem man dessen utopisch KE fadenscheinlich unterstützen wollte. Ab diesem Punkt merkte man schon, dass wieder einmal ein großer Umwurf auf dem Parkett drohte. Denn nach dieser Radikalumstellung war mehr als klar, dass in der Folge ein Ereignis eintreten musste, welches das Ende der Plüschiatrie (WKN 111734) einleitete. Die Frage war nur, wei das im Detail aussehen würde.

Die Ruhe vor dem Sturm

Am gestrigen Tage spitzte sich die Situation zu, da Plüschiatrie (WKN 111734) einen Megakredit von 850 Mio Euro aufnahm. In Folge dessen kamen wilde Spekulationen auf. Was hatte Toubieh mit dieser Mördersumme vor? Eine Übernahme eines anderen Großen oder doch die KE von Hanso unterstützen. Dazu erstellte Spieler Madman, CEO von Chaos Trade Ltd (WKN 124014) am 28.10. einen interessanten Artikel, der mit Sachlichkeit gespickt Licht ins Dunkel brachte und auch die KE von Hanso als Täuschung entlarvte. Mit der treffenden Bezeichnung: „Das Milliardenrätsel“ setzte er einen interessanten Grundgedanken über den Verbleib der AG

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk

Kurz vor Tageswechsel zur Neuberechnung wurde dann sehr deutlich was da bezweckt werden sollte. Toubieh setzte die Dividendenausschüttung seiner AG auf 100%. Da die Dividendenausschüttung an den Buchwertgewinn des Vortages gekoppelt ist und dieser sich durch den Kredit um ca. 350% vom Wert der Aktie unterschied entwickelte sich ein enormes Geldgeschenk. Zusätzlich kaufte Toubieh von dem Restgeld noch allerhand Aktien ins Depot. Die Folge aus dieser Aktion war ein enormer FP-Schub und Positivruck durch den gesamten Markt, da ja der Leidtragende die Systembank war und so um ettliche Millionen erleichtert wurde. Jetzt ist die Aktie zwar nichts mehr wert, allerdings wurden so alle Investoren großzügig ausgezahlt. Gleich darauf folgte die zu erwartende Sperre. Somit verabschiedet sich Toubieh mit einem Clou gegen das Spielsystem, dessen Profiteure alle jene AGs sind die Aktieninvestitionen besaßen. Anleihenspieler und Bargeldhorter schauten in die Röhre.

Fazit aus den Vorgängen

Grundsätzlich bleibt festzuhalten, dass dies eine der wenigen AG-Spielabgänge ist, die für die Aktionäre und den Markt positiv ausgefallen sind. Zudem wurde deutlich gemacht, dass das Spielsystem im Bereich der Dividende überarbeitet werden muss, damit durch die Nutzung von Krediten solcherlei Systembankplünderung nicht mehr möglich ist. Letztendlich bleibt noch die Frage offen wer als nächstes vom OPEC geht? Solid oder Dahl? Wie wäre es?

Was bringt mir ein Index?

AltrichterChris

Hallo Leute!

Heute geht es um folgendes Thema:

Was bringt mir ein Index?

Dies möchte ich in folgendem Artikel näher erläutern.

Unter einem Index versteht man den Zusammenschluss von AG’s. Der eine Index ist größer der Andere kleiner, beim Einen geht es um eine bestimmte Richtung der AG beim Anderen wiederum ist es bunt gemischt. Aber eins haben diese alle gemeinsam, nämlich das WIR als Index.

Gerade am Anfang, finde ich, sollte man sich einen Index suchen, der einem “bei der Hand” nimmt und hilft auf die Füße zu kommen. Denn sind wir uns mal ehrlich, wer kam in das Spiel und wusste alles? NIEMAND richtig! Man hat viele Fragen z.B. auf was soll ich beim Kauf der Aktien achten, was bringen mir Anleihen oder soll ich Zertifikate zeichnen? Was sagt mir das Datenblatt einer AG und noch viele weitere Fragen. In einem Index können all diese mit Sicherheit fachmännisch, gerne und schnell beantwortet werden!

Man sollte seinen Index aber auch mit bedacht wählen und sich nicht auf den Erstbesten einlassen. Viele bieten ein sehr umfangreiches und interessantes Programm für Newcomer an das wirklich helfen kann. Oft schreiben Indizes Artikel in die AG Spiel Zeitung, oder ihr seht einfach mal im Indexhighscore nach. Wen ihr auf einen Index aufmerksam geworden seit, dann lest euch am besten einmal die Beschreibung durch. Dort findet Ihr meist die ersten wichtigen Infos darüber. Wenn euch dann dieser zusagt, schaut als nächstes, ob momentan Bewerbungen entgegen genommen werden. Auch wenn nicht, schreibt den Indexleiter einmal an und fragt nach, denn wie heißt es doch so schön: Fragen kostet nichts! Wenn man dann sieht, dass ihr Interesse am Index zeigt, werden meistens Möglichkeiten für einen Beitritt geschaffen. Sollte dies wieder nichts werden, lasst euch auf keinen Fall unterkriegen und sucht weiter, denn irgendwo da draußen in der großen weiten AG Spielwelt ist bestimmt ein Index der euch gerne aufnimmt! 😉

Ihr könnt euch euren eigenen Index gründen, aber wie ihr das macht erkläre ich euch nächstes Mal in einem anderen Artikel! Ich hoffe, ich konnte euch mit Diesem ein wenig weiterhelfen!
Bis dahin Liebe Grüße, viel Erfolg und vor allem Spaß!

Die Regeln sind zum Brechen da!

Hermaeus MoraRegeln sind zum brechen da! Das ist wohl die Einstellung mit der man am Besten das Verhalten von BernardCornfeld CEO von Egel (WKN 135665) beschreiben kann. Er hat es wieder getan! Das ist die traurige Bilanz, die man leider ziehen muss. Dieser Artikel beschäftigt sich wieder einmal mit einem Regelbruch und einem zwielichtigen Spieler, der wieder einmal höchst negativ auffällt. Der Markt ist recht in der Annahme, dass dies so nicht in Ordnung ist.

Was ist geschehen und um was geht es?

Stein des Anstoßes ist die Sperrung von HenryBeauforts gleichnamiger AG Beaufort (WKN 115137). Am 26.10.2015 zur Abendstunde kaufte er ein großes Paket der Ökosoft AG (WKN 133185) zu einem extrem überteuerten Preis. Interessant ist es, dass CEO Oeko vor gut einer Woche seinen Rückzug aus dem AG-Spiel bekannt gab, in seinem Depot mittlerweile nur noch Bargeld herumliegt und die AG auf die aktionärsschonende Liquidation wartet. Von daher kann jegliches Versehen ausgeschlossen werden, da dies allgemein bekannt war und Beaufort diesen Schritt ganz bewusst gegangen ist. Dreimal dürft ihr raten wer dieses Aktienpaket zum Verkauf stellte? Ganz genau, der liebe Herr BernardCornfeld, der sich schon Tage vorher scheinbar unsinnig eindeckte. Jetzt ist klar warum, denn mit dieser Aktion wurden ganze 31,4 Mio für die Portokasse sicherte. Verwunderlich ist das nicht, schließlich spielten die beiden Hauptakteure Egel und Beaufort vor der Sperrung von Egel zusammen im BRIC. Dahingehend ist eine Absprache zwischen den beiden mehr als wahrscheinlich! Der Markt steht wieder vor dem alten Problem. Normalerweise gehört BernardCornfeld alias Igelmann genauso gesperrt wie HenryBeaufort. Die Aktion ist schäbiger Betrug und dreist offensichtlich.  Das fanden in diesem Falle wohl auch auch die Admins und brummten ihm eine satte Geldstrafe von 37,3 Mio Euro auf.

 

Fairplay im AG-Spiel, ein Mythos

Ich persönlich finde es sehr bedauerlich, dass Fairness in einem Spiel so mit den Füßen getreten wird, allerdings begrüße ich es auch, dass die Administratoren eine Strafzahlung verhängt haben. Leider bringt aber eine solche Strafzahlung keinen Ausgleich für die Investoren.
Solche Vorgänge kommen leider sprunghaft und der Aktionär hat keine Chance sich auf so eine Schädigung vorzubereiten. Er ist, wenn man das so will, in seinem Vertrauen wehrlos. Das ist nicht gut, weil man solche Schiebungen den Spielern, welche die Regeln einhalten, nicht nachvollziehbar darlegen kann. Über Nacht geht die Aktie den Bach runter und man schaut in die Röhre ohne das man einen Fehler gemacht hat. Ein Heilmittel aus Sicht der Aktionäre gibt es nicht. Man kann schließlich nicht immer nur den schlechtesten Fall annehmen, auch wenn er noch so unwahrscheinlich ist. Keiner rechnet bei seiner Kaufentscheidung damit, dass bei dem Investment ein baldiger Wertverlust durch Regelbruch entsteht.

Auf der anderen Seite haben aber auch die beiden Akteure nichts daraus gewonnen. Beaufort wollte sicherlich aufhören. Ihm ging es also um nichts mehr und ihm wird es auch herzlich egal sein, dass er mit seiner Handlung wieder einmal das Image des BRIC schädigt, diesem er ja bis zu seiner Sperre angehörte. Obwohl, im Grunde stimmt das so nicht, denn soviel war da nicht mehr zu schädigen. Er hat es eher wieder bestätigt. Und Egel? Nun, der hat einen schönen Verlust eingefahren und hat wieder einmal durch ein krummes Ding seine spielerische Leistung geschmählert. Wer sich noch an seine Rückkehr erinnern kann, der weiß wie er wieder oben installiert wurde. Zucker rektal in den Verdauungstrakt ist wohl die passende Beschreibung für diesen Aufstieg. Nach etwas über 80 Tagen ist allerdings von seiner neuen AG nichts geblieben auf was er stolz sein könnte. Nur das Geld anderer Leute erhalten und bei einem fetten Betrug auf die Finger bekommen, das sind die maßgeblichen Punkte! Dabei besitzt er genügend Erfahrung und Können, dass er auf solcherlei Armutszeugnisse gar nicht angewiesen ist! Gratulation, Egel! Für sowas spielt man nicht und so jemanden brauchen wir auch nicht in einem Browsergame in dem Fairness ein essentieller Grundpfeiler für den Spielspaß darstellt. Da ist es nur logisch, dass darauf irgendwann andere Spieler ihren Standpunkt überdenken und sich zurecht fragen was sie hier machen? Die Konsequenz ist, dass sie das Richtige tun, nämlich gehen! Danke Egel, du zerstörst das AG-Spiel!

Was kommt auf dich zu? (Vorschau Offtopic)

BenGolbinsk

Hast du dir schon immer eine Zeitung gewünscht, die nicht nur Themen aus dem AG-Spiel verwendet. Dann haben wir hier die beste Lösung. In den nächsten Tagen und Wochen wird dich BenGolbinsk durch verschiedenste Themen führen.

Wir sind alle in einem Börsenspiel und werden wahrscheinlich auch außerhalb des Spieles mit dem Thema Kapitalmarkt und Börse zu tun haben. In den nächsten Artikeln möchte ich (BenGolbinsk) mich mit der Geschichte des Kapitalmarktes auseinandersetzen.

  • Woher kommt die Börse?
  • Wie hat sie sich entwickelt?
  • Was geschah während der Kolonialisierung?
  • Die ersten Bankhäuser
  • Krisen und ihre Auswirkungen auf den Markt
  • etc…

Auch Technisches wird es hier im Off-Topic Bereich geben. Wolltest du schon immer wissen, welche die beste Finanz- und Aktien-App am Markt ist oder welche Möglichkeiten es gibt sein Aktiendepot im Real Life erfolgreich aufzubauen? Wolltest du auch schon immer wissen, ob ein Android, Apple oder doch ein Blackberry im Businessbereich besser zu handeln ist? Dann bist du hier genau richtig.

In Zukunft wird es viele weitere Artikel im Off-Topic geben. Die Autoren werden sich auch sehr gerne Fragen und Wünsche der Leser stellen und diese beantworten.

Ich freue mich schon auf dein Interesse.