Monatliche Archive: April 2016

Blackiri: Markt&Community

Werte CEO’s

Dieses Projekt entspringt dem Bedürfnis, erfahren zu wollen was & wie die Community denkt.
Was sie sagt erfährt man tagtäglich in Chats, Foren & der Zeitung.
Ich entschloss mich, dafür den Weg über PN’s zu gehen. Dies ist natürlich etwas aufwendiger als bloss einen „Appell-Artikel“ zu veröffentlichen.
Ich sage nicht, dass dies weniger effektiv wäre und vielleicht werde ich später einmal selbst auf diese Option zurückgreifen. Jedoch wollte ich einerseits, den Teilnehmern vertrauliche Bedingungen schaffen in denen eben diese wie & was immer sie wollten äussern konnten, ohne dass gleich ein Anderer seine (mehr oder weniger) „kritische“ Haltung zum geäusserten beiträgt, und andererseits denke ich, dass der persönliche der bessere Weg ist um zu der Community zu sprechen. [1]
Neben dem Bedürfnis zu erfahren was die Community will, wollte ich in Erfahrung bringen, wie es aktuell um den Zustand des Marktes steht.
Da Community & Markt eng miteinander verknüpft sind, entschloss ich mich dazu, diese Beiden zwar etwas separat aber trotzdem im selben Beitrag zu beurteilen.

Wenn man auf das Alter in meinem Profil achtet, stellt man fest, dass ich eine noch sehr junge AG bin.
Weswegen einige unter euch meinen Beitrag vielleicht (gelinde ausgedrückt) als „dreist“ o. „vorlaut“ bezeichnen werden.
Dies ist mir allerdings bewusst und werde auch kurz darauf eingehen, jedoch erst später.

Ich habe schon sehr früh bemerkt, dass dieser Markt, diese „Welt“, sehr belebt ist.
Ich bin wirklich schwer beeindruckt was beim zusammenarbeiten von Menschen, egal an welchen Orten, entstehen kann! Jedesmal wenn ich das Spiel starte freue ich mich nicht hauptsächlich wegen des eigentlichen Spielsinns, dem kaufen und verkaufen, sondern um nachzusehen was es neues in der Zeitung/dem Index/Foren gibt und/oder eine neue Nachricht im Posteingang ist.
Ich weiss nicht wie es euch geht, aber mir ist dieses Spiel echt ans Herz gewachsen!^^ -> #lovethisgame +1
An dieser Stelle möchte ich kurz festhalten, dass dieser Beitrag nicht in direktem Zusammenhang mit meiner Firma steht. Es handelt sich dabei um ein markt- & communityorientiertes Interesse.
Dem Weiteren möchte ich erwähnt haben, dass ich an keiner Stelle dieses Artikels jemand persönlich oder direkt angreifen will.
Damit will ich mich nicht vor eventuellen Vorwürfen oder Kritiken schützen oder verbergen, sondern bloss äussern, dass dieser Beitrag fernab egoistischen Gedanken entsprungen ist.

Nun, bezüglich der „Dreistigkeit“ dieses Beitrags habe ich wie angekündigt ebenfalls etwas zu sagen.
Einer der Teilnehmer hat dazu äusserst passende Worte gefunden;

{Verzeig -> [1]}

„…aber hier gibt es so viele Besserwisser, Pessimisten, selbsternannte Spezialisten, notorische Nörgler
und weiß der Teufel noch alles; du wirst es wahrscheinlich niemanden recht machen können. Gerade wenn es sich um die Einschätzung des Marktes dreht.“
[zitiert von; -unbekannt-]

Ich habe, wie dem Anfang dieser Introduktion entnommen werden kann, im Vorfeld den Kontakt mit etlichen Firmenleitern verschiedener Kasten in Form einer umfassenden „Umfrage“ gesucht.
Es wurden etwas mehr als 100 Spieler per Privater Nachricht kontaktiert. Zur Ausbeute werde ich später noch ein paar Worte verlieren.[2]
Trotzdem habe ich einige Antworten erhalten, die alle mehr als nützlich waren.
Präzise ausgedrückt versuche ich in diesem Beitrag die Stimmen, Gedanken und Meinungen vieler Mitspieler zu vereinen. (verzeiht mir falls mir dies nicht 100%ig gelingt :-P)
Einige unter euch werden mich vielleicht trotzdem als unwissenden, vorlauten Grünschnabel bezeichnen.
Nun, offen gesagt kann ich das auch gar nicht abstreiten. Mir ist bewusst, dass dies als junge AG ein mutiger Akt ist. Ich bin jedoch bereit für allfällige Schadefolgen & Risiken verantwortungsbewusst & lösungsorientiert einzustehen und mitzuwirken.
Ich möchte allerdings mit erheblichem Ausdruck geäussert haben, dass dies ein profitloser und sozialorientierter Handelsakt ist!

Da nun hoffentlich alle möglichen Missverständnisse aus dem Weg geräumt wären, möchte ich zum eigentlichen Inhalts dieses Beitrags kommen.
Aber wo fängt man da bloss an?!?
Vielleicht bei dem Gericht welches noch am wärmsten ist? (Ostern!)
Aber selten hat man einen Kuchen von der Mitte aus gegessen. ^^

Am besten fange ich vielleicht dort an, was ich als erstes bemerkt habe als ich diesem Markt beitrat.
Mir kam der Markt wie ein hinkendes, verletztes Tier vor. Dies hat verschiedene Gründe.
Es gibt Systembedingte und Spielerbedingte Gründe.
Bei den Systembedingten denken viele bestimmt an November 2015.. oder andere Eckdaten.
Bei den Spielerbedingten gibt es ebenfalls ein paar, jedoch anderer Gattung.

Vorneweg erstmal ist es zugegebenermassen nicht einfach einen kompletten Markt zu beschreiben oder zu analysieren, auch wenn es sich dabei „nur“ um eine Simulation handelt.
Dass dieser Markt durch das gesamte Volumen der Teilnehmer (hier ‚Spieler‘) gesteuert wird und dadurch dem RL-Markt sehr nahe kommt, macht mein Vorhaben zwar nicht leichter
dafür jedoch interessanter und das spielen unterhaltsamer.^^
Trotzdem versuche ich, möglichst alle Meinungen der Teilnehmer zu berücksichtigen und gleichzeitig so viele (Problem-)Bereiche des Marktes/der Community/des Systems anzusprechen.
Nun, ich vernahm viele Klagen und einige konstruktive Beiträge in Form von Gutachten, Erörterungen & Analysen sowie einfachen Meinungsäusserungen.
Als erstes etwas zu den „Klagen“;

-es wird selbstverständlich noch immer über den Wegfall des Privatdepots (PD) und dessen hinterlassenen Wunden geklagt
-Kommunikationsfluss zwischen und in allen Instanzenparteien sowie den verschiedenen Marktschichten (->!!KE’s!!<¬)
-Tutoren & Admins (wer hätte es gedacht?!^^)
-Handelsverhalten über marktweite Gebiete und den berüchtigten „Schwarzmarkt“ [#greyZone]
-grosse AG’s (auch dies war zu erwarten)
-i.L-Welle
-Sperrungs-Welle
-Übernahme-Welle
-Newcomer werden schwächer
-Stagnation
-gebeutelter Mittelstand

Weitere interessante Punkte zur Besprechung sind z.B;
-Fairness (+neutrale Instanz?)
-rege Veränderungen der „Machtverhältnisse“
-Zukunft?
-Revolution(???)
-Quintessenz?!

Vielen, hauptsächlich jungen AG’s, ist es ein Rätsel was es mit diesem PD (Privatdepot) auf sich hat.
[kurze Aufklärung: das PD ermöglichte jedem CEO mit einem Firmenexternen „Depot“ Aktien zu kaufen und verkaufen und dadurch dem Markt Aktien raus- oder reinzupumpen. Der max. Anteil von Aktien der eigenen Firma lag bei 33%. Dass dadurch jeder seinen Übernahmeschutz gewährleistete ist natürlich am nächstliegenden.]
Und genau darin liegt die Ursache der immer noch andauernden Problematik. Als das PD abgeschafft wurde, wurde der Markt mit Aktien förmlich geflutet.
Als Gegenkraft dazu wären entweder mehr frische und/oder neue AG’s in Form von Käufern von Nöten, oder die Milliarden-AG’s würden in kooperierender Art diese Flut gemeinsam versickern lassen. [3]
Retrospektiv müssen sich jedoch viele eingestehen, dass mit dem PD viele Aktionen durchgeführt wurden, die sich in der Grauzone befinden. (o. zumindest wurde damit etwas geschummelt & korrigiert!)
Ich werde später nocheinmal auf dieses Thema verzeigen.[4]

Der Kommunikationsfluss betrifft Spieler sowie System gleichermassen.
Mich erreichten diverse Beschwerden zu dem Problem, dass Änderungen ob von System oder Spieler, erst getätigt und danach darüber informiert wird.
Kommt dies bei einem Spieler vor, verunsichert und verärgert solches Verhalten die Aktionäre. Beim System ist es dasselbe, bloss dass entweder der gesamte Markt darunter leidet, profitiert oder sich in endlosen Diskussionen verzettelt.
Was wohl ebenfalls jedem bekannt sein sollte ist, dass leider (zu) viele CEO’s (riesen-) KE’s schlecht oder gar nicht vorbereiten. Ich habe nicht nur in einigen PN’s davon gehört,
sondern, so wie andere bestimmt auch, in der Zeitung immer wieder Beschwerden diesbezüglich gelesen.

Alles in allem führt solches Verhalten zu einer Egoisierung der Community. Jeder wird vorsichtiger und zieht sich aus der Zusammenarbeit zurück und handelt nur noch nach eigenem Interesse & Ermessen. [5]
Das dies den gemeinsamen Fortschritt lähmt ist offensichtlich, was dazu gemacht werden „müsste“ ebenso. Man stelle sich eine Art „neutrale“ Zone o. Ebene vor, wo konstruktiv zusammengearbeitet wird. [6]

Was mich persönlich jedoch erstaunte war, dass genau solche Ansätze von einzelnen Spielern ausdrücklich abgelehnt werden.
Um etwas konkreter zu werden sprechen einzelne ausdrücklich die Bestätigung aus, sog. „Nichtfreunde“ von dem Zusammenstellen von subjektiven Meinungen zur Marktsituation zu sein.
Eine Äusserung zielte z.B. explizit auf ein Projekt namens CGK (Corporate Governance Kodex) und betiteln solche als „Lippenbekenntnisse“ und seien nicht mal die Bytes wert in denen sie codiert sind.
Dem Weiteren wird alles was nicht mit Zahlen und Fakten belegt werden könne ebenfalls als wertlos bezeichnet.
Mit anderen Worten missbilligen einige (o. „einzelne“) das kollektive zusammenarbeiten der Community. Das wäre weiter nicht schlimm, wenn diese Worte nicht von einem Administratoren kommen würden.
Genau diese Denk- und Handelsweise ist Gift für die „Community“ und die von allen sehnlichst erwartete Genesung des Marktes.

Dieses kleine Beispiel liess es mich etwas besser verstehen, weshalb sich einige via PN bei mir über Tutoren & Admins breit äusserten und beklagten.
Des Weiteren herrscht vermehrt der Verdacht, dass eben diese sich in dunkelgrauen Zonen bewegen und dort Geschäfte abwickeln welche unter Umständen §1 nur „leicht“ ankratzen könnten.
Nun, dies ist durchaus ein heikles Terrain, und ich weiss nicht auf wie dünnem Eis ich mich mit dieser Behauptung bewege, aber fairerweise muss man diese Thematik trotzdem ansprechen!
{Zitat}; Regelwerk, Spielregeln, §1, Art. c), [Anhang]:

"Ausdrücklich ausgenommen von dieser Regel sind alle Aktivitäten, die den üblichen Börsenhandel begünstigen, z. B. die Kommunikation bzw. Aushandlung von Deals über Nachrichten oder Chat oder auch die Verbreitung von spekulativen Aussagen in der AG-Zeitung."

{Zitat „Ende“}
Dem stimme ich ausdrücklich zu! Den nur so kann ein kommunikatives Netz der Zusammenarbeit geknüpft werden.
Wenn man jedoch der Gerüchteküche einen Besuch abstattet, hört man von Methoden, Mitteln und Wegen auf die von einigen Firmen zurückgegriffen wird, welche mit Sicherheit
den einen oder andere Paragraphen{§} verletzen.
Wer oder wie viele CEO’s dies betrifft, würde ich nicht einmal dann veröffentlichen wen ich es wüsste.
Was dieses hochentzündliche Thema angeht, würde ich mich als Sammelstelle von Vorschlägen zur Verfügung stellen. [sendet mir dazu einfach eine PN mit Betreff; #greyZone]

Eine etwas marktorientiertere Angelegenheit befasst sich mit dem marktweiten tiefen Niveau der Ordervolumina (hauptsächlich Buy).
Damit meine ich einerseits die tiefe Anzahl von (Buy-)Orders und andererseits deren (negatives) prozentuales Verhältnis zum Kurs.

{Verzeig -> [3]}/{Verzeig -> [4]}

Laut der PD-Beurteilung sollte die nötige Masse an Aktien (aus verschiedenen Schichten) eigentlich vorhanden sein (auch wenn diese langsam aber sicher schwindet).
Diese offensichtliche Zurückhaltung widerspiegelt eindeutig eine „Vorsicht“, die aus Misstrauen und egoisiertem Handeln/Denken gefüttert wird, der (eigentlich) breiten Masse -> des Mittelstandes wieder!

Sucht man nach Grund & Ursache dieser „Vorsicht“, kann gut bei {Verzeig -> [5]} angeknüpft werden.
Ein weiteres marktorientiertes Problem geht in Richtung der Anleiheoption. Das zeichnen von Anleihen wird mit sinkenden Anleihezinsen zunehmend unattraktiver.
Dadurch & gleichzeitig steigt die Bargeldquote in den Depotstrukturen und man könnte meinen, dass marktweit ein höheres Kaufkraftpotential vorhanden sei. [7]
Da diese Mittel jedoch vermehrt gebunkert werden, könnte dies eine aufkommende marktweite Lähmung bzw. gar Stagnation ankünden.
Nun, die Aufmerksamen unter euch werden langsam aber sicher die Puzzleteile dieses Beitrags erkennen und zusammenfügen können.^^

Eine wichtige Rolle in diesem und auch weiteren möglichen Szenarien spielen die Umstrukturierungen in den obersten Schichten.
Damit schneide ich bestimmt eines der interessantesten Kuchenstücken dieser Marktanalyse an.
Es geht um die jüngsten Ereignisse mit #Ostern! Eine Handvoll der wohl grössten & ältesten CEO’s versuchten den Markt zu bewegen.
Obwohl man sagen muss, dass bereits kurz vor Ostern eine Übernahme-Welle anrollte, hat dieses „Oster-Spektakel“ dieser Welle allerdings ordentlich Impetus verleiht.
Was diesbezüglich noch alles passieren könnte und wohin das führt ist genauso interessant wie signifikant für die Zukunft dieses Marktes! [sendet mir dazu einfach eine PN mit Betreff; #takeover]
Einige vermuten/begrüssen sogar eine Strukturentwicklung in welcher sich die restlichen grossen AG’s weiter gegenseitig übernehmen und die schlussendlich Übriggebliebenen darauf liquidiert werden.
Was man dann hätte wäre die Asche des Phönix. Wenn man an diesem Punkt kurz innehalten würde und sich die Freiheit nimmt um seiner Fantasie freien lauf zu lassen,
kommen da bestimmt einige interessante Visionen zusammen!^^ [sendet mir dazu einfach eine PN mit Betreff; #phoenixfantasy]
Naja, wie wahrscheinlich dies ist sei dahingestellt, aber dennoch eine Erwähnung wert! =D
Die etwas dunklere Kehrseite dieser Münze (Umstrukturierungen in den obersten Schichten) befasst sich mit dem herumschieben von Beträgen ausserhalb und fernab den durchschnittlichen Dimensionen.
Dass solche Handelsakte nicht nur unter einzelnen grossen AG’s sondern ganzen führenden Indexparteien stattfinden und natürlich auf Verärgerung bei weniger einflussreichen Firmen führt,
ist wohl in aller Munde und muss hier bloss angeschnitten werden.
Ich denke, dass es wie in dem gesamten Beitrag, gerade hier mehr als nur überflüssig ist/wäre Namen zu nennen. (genauso bitte ich Euch, vorsichtig mit Namensnennungen, Fingerzeigen & Anschuldigungen zu sein,
verbieten tue ich es aber natürlich nicht^^){Eigenverantwortung u.so}

Was diesem Thema äusserst nahe liegt, ist die i.L.- und Sperrungs-Welle. Obwohl ich damit mehr auf die Newcomer ziele, ist die rote Schrift in verschiedenen Firmenschichten wieder vermehrt anzutreffen.
Die Quote der AG’s welche pro Tag neu gegründet werden, lässt einem zwar nicht frohlocken aber auch nicht weinen.
Was diese Chiffre jedoch drastisch radiziert, ist das grosse Quantum an Liquidationen eben dieser. Und ein weiterer Teil des NC-Kontingent wird durch Sperrungen, welche die Listen der neuen & älteren AG’s
seit neuem übersäen, auf ein potentialschwaches Niveau dezimiert.
Ich würde mich einer Ursprungs-Erörterung zur genaueren Untersuchung dieses Problems gerne beteiligen und/oder
zu einer Ideensammlung aufrufen. [sendet mir dazu einfach eine PN mit Betreff; #i.L./barring]
Dadurch wird der in vielen Tutorials und Spiel-Guides angepriesene „NC-Handel“ verständlicherweise schwächer & unattraktiver.
Und was eine schwache u.o. magere Newcomer-Generation dem zukünftigen Markt bringen wird ist nicht schwer zu erraten..!
Diese Worte verletzen jetzt vielleicht ein paar unter euch (spezielle Entschuldigung an die Newcomer School!), aber genau diese möchte ich dazu aufrufen, mit mir (und natürlich anderen)
Kontakt aufzunehmen, und wer weiss, vielleicht entsteht dabei Etwas, was dem Markt aus den Krücken hilft! =) (by the way; #savethemarket +1)

Die nötigen Aktien um dem Markt wieder etwas Sprit zu geben wären bekanntlich vorhanden, die grössten & handelsstärksten AG’s sind jedoch damit beschäftigt, ihre BW’s und Reichtümer ins Unermessliche zu pushen.
Hinwieder fehlt dem immer stärker werdenden Mittelstand der Mut und die Organisation, das Gleichgewicht zwischen Angebot & Nachfrage wiederherzustellen.
So lauten die Worte vieler Firmenvorstände. Was davon an brauchbarer Substanz bleibt, wird sich in mittelfristiger Zukunft zeigen.

Ich möchte noch kurz auf die Reaktionsfreudigkeit zurückkommen, welche ich anfänglich erwähnt habe.

{Verzeig ->[2]}/{Verzeig -> [1]}

Ich schneide diese Thematik nicht der Transparenz wegen an, sondern weil ich darin effektiv ein potentielles Problem erkenne! (falls jemand Zahlen & Fakten wünscht, kann ich die ebenfalls liefern)
Wie bereits gesagt habe ich gut 100 Spieler per PN angeschrieben. Wenn man die Ausbeute prozentual betrachtet läuft es einem kalt den Rücken runter!
Aber gleichzeitig ist es selbstverständlich und nicht anders zu erwarten, dass niemals alle auf eine solche Anfrage, gerade bei solch einem Thema, eine Reaktion zeigen.

Dennoch habe ich bei der Resonanz auf ein deutlich höheres Volumen gehofft.
Wo ich nun das Problem sehe ist, dass viele klagen, sich beschweren und oder sogar Vorwürfe äussern.
Aber wenn dann dazu aufgerufen wird, die eigene Meinung (auch wenn anonymisiert) zu äussern, verstummen viele und verstecken sich auf eine eher apathische Art & Weise hinter Schweigen.
Und genau DAS ist es, was kontraproduktiv für die Community ist.
Ich weiss, dass viele etwas zu sagen haben, und viele etwas sagen möchten! Tut dies!
Hier als Kommentar, oder an mich per PN!
Je nach dem was dabei rauskommt, ist dies vielleicht nicht der letzte Beitrag dieser Richtung!

Es finden sich einige Zahlen und Verzeige in diesem Text. Hiermit möchte ich mal etwas Klarheit & Ordnung schaffen:

>Fussnoten<¬

[1]: provozierende, angespannte Stimmung
-sinnloses, hohlbegründetes disliken von Zeitungsartikeln
-vorwerfende, befehlende & unkonstruktive Beiträge in Zeitung und Chats
-zunehmendes Klagen über respektlosen & destruktiven Umgang in Chats & Foren
->Fazit:
„Ein überschaubares Quantum an Spielern übt auf die übrigen Mitspielern provozierenden Druck aus.
(Das Gefahrenpotential & die nötige Massnahme müsste in einem Gutachten erörtert werden.)“

[2]: spärliche, zurückhaltende Mitintegrierung
-laut {Fussnote->[1]} herrscht momentan ein lautstarkes Verhalten in diversen öffentlichen Bereichen
-Ungleichgewicht schafft das erstaunlicherweise zurückhaltende Verhalten, wenn es um ernsthaftes
Angehen & Anpacken der Probleme geht
-diese bornierten Verhaltensmuster schaffen erschwerende Bedingungen für eine effiziente & effektive
Marktheilung
->Fazit:
„Stupide ausgedrückt weiss jeder absolut genau (und der nächste sogar noch besser) wo und bei wem die
Fehlerquellen liegen und was man tun „müsste“.
Wenn es dann jedoch um die Realisierung der „empfohlenen“ Anordnungen geht, schrumpft diese mannigfache Menge auf ein lächerlich, gar beleidigend tiefes Niveau.“

[3]: Aktienflut welche schlecht wenn überhaupt abgefangen wurde/wird
-verschiedene Ursprungsquellen & fehlende o. erschwerende Bedingungen
-Wunden der PD-Auflösung
-(riesen) KE’s
-i.L.-Welle
-Verknüpfung mit Problemen anderer Gattung
->Fazit:
„Man bemerkt, dass sich einige (Problem-)Kreise zu schliessen beginnen.
Um die Aktienflut aus div. Ursprungsquellen zumindest abschwächen zu können, bräuchte man entweder
einen Zuwachs im Newcomerbereich oder die bereits vorhandenen, einflussreicheren (u. alle anderen)
Firmen bringen den nötigen Stein gemeinsam ins Rollen.“

[4]: viele Aktien, magere Orders
-laut {Fussnote->[3]} verabschiedet sich langsam eine Flut von Aktien der man nur kümmerlich
entgegengewirkt hat und bestimmt nicht spurlos hinter sich lassen wird.
-bezüglich den dürftigen (Buy-)Orders ist eines von mehreren Ursprungsproblemen in {Fussnote->[5]}
zu finden.
-dieser Faktor geht Hand in Hand mit {Fussnote->[7]}, wenn nicht sogar dadurch bestärkt.
-diese Tendenz steht jedoch in einem anomalistischen Reaktionsverhältnis zu dem in {Fussnote->[3]} &
{Fussnote[4]} erörterten grossen Aktienangebot und der Erwartung, welche durch {Fussnote->[7]}
hervorgerufen wird, dass zukünftig vermehrt & stärker eingekauft wird.
->Fazit:
„Langsam aber sicher wird die Komplexität dieses Marktes und seiner momentanen Lage ersichtlich.
Einfacher dargelegt sind viele Aktien verfügbar, das nötige Bargeld sollte laut Theorie/Annahme
ebenfalls vorhanden sein.
Wo genau das Problem sitzt, welches (schwarzgemalt) eine Stagnation androht,
muss noch weiter erörtert werden.“

[5]: Egoisierung der Community
¬3 Hauptfaktoren;
-Unsicherheit
-Vorsicht
-Misstrauen
-die Unsicherheit ist einerseits vermehrt unter den Newcomern verbreitet.
Andererseits findet man sie, aufgrund der momentanen „Marktumkrempelung“, ebenso in anderen
Marktparteischichten; am häufigsten im Mittelstand!
-die Vorsicht steht natürlich in enger Verbindung mit der Unsicherheit. Gleichzeitig ist sie durch
die Klausel im Abschnitt der Kommunikationsangelegenheit belegt & gerechtfertigt.
-das Misstrauen entspringt dem Produkt aus Unsicherheit & Vorsicht. Zudem wird es durch den uns allen
bekannten Ruf von schlechten KE’s und die momentan eher angespannte Soziallage (Chats & Foren)
weiter geschürt.
->Fazit:
„Die oben genannten (u.a.) Faktoren führen zu der sog. Egoisierung des Marktes.
Um der aktuellen Markttendenz dennoch eine andere Richtung zu verleihen, müsste in entgegengesetzte
Richtung gehandelt & kommuniziert werden; „Miteinander statt gegeneinander!“

[6]: Marktneutrale Ebene
¬Vorschlag eines Spielers;
->(Markt-)Unabhängige Börsenaufsicht u.o. -instanz
-Fairness
-Neutralität
-Motivation
-Fairness zwischen allen beteiligten u. vorhandenen Parteien (Privilegierung & Grauzone zumindest
reduzieren).
-Neutrale Haltung neutral wiedergeben, neutrale Entscheide sowie neutrale Handhabung des AG-Alters
(die Zahl kommt von einer Maschine, die Handlungen & Äusserungen von einem Menschen!!)
-Motivation kann nicht entstehen wo sie nicht gestützt & gefüttert wird.
->deshalb wird die Motivation/Freude das Ergebnis/der Lohn für gemeinsame Bemühungen sein!
->Fazit:
„Ein durchaus interessanter Gedanke welcher z.T. bereits verfolgt wird (CGK) und noch weiter
verfolgt werden sollte!“^^ [X]

[7]: Kaufkraftpotential
-sinkende Anleihezinsen
-Faktoren aus {Fussnote->[5]}

-wenn ich nun diese Argumente für mich zusammenfüge, erhalte ich ein Marktbild was einer
Lauerstellung ähnelt.
-jeder will sich absichern und gleichzeitig so flexibel & reaktionsschnell wie nur möglich sein.
Und keine andere Option wird diesen Kriterien gerechter als das Bargeld.
-meine nächsten Worte sind vermutlich leicht zu erraten (kauft! um Himmels Willen kauft euch
schwindlig!)
, aber nein!
-meine nächsten Worte lauten so;
->Fazit:
„Da dem Einzelnen höchstvermutlich (u. verständlicherweise) die weite Übersicht fehlt
(so wie mir^^), und wir Menschen, nicht wie Hühner, kein Kollektivdenken (synchrones Handeln)
besitzen, um (gemeinsam) zu tun was den Markt in die richtige Richtung befördern wird, verharrt jeder einfach
in seinem Schneckenhäuschen und schaut für sich!“

[X]: Corporate Governance Kodex [CGK]
„Nun, den meisten ist bestimmt aufgefallen, dass vereinzelt dieser (CGK) erwähnt wurde.
Ich möchte hier eigentlich keine Werbung machen, werde aber kurz & knapp erläutern um was es sich
dabei handelt.
In diesem Projekt geht es grundsätzlich darum, den Aktionären der Firmen, welche Mitglieder des
(CGK) sind, eine Sicherheit und eine gewisse Garantie dafür zu geben, dass keine leichtsinnigen &
marktschädigenden Handlungen/Geschäfte getätigt werden.
Ich bin diesem Bund beigetreten, weil darin viele meiner Vorstellungen vertreten sind.“

[Dies ist weder eine Einladung noch Werbung für dieses Projekt, wer sich entscheidet
   diesem Unternehmen beizutreten, hat dies aus eigenem Ermessen & Willen getan!]

Und zum Schluss erwartet man wohl jetzt von mir, dass ich durch all dieses eine Quintessenz erschliessen und euch darlegen werde.^^
Um ehrlich zu sein, müssen wir diese Quintessenz gemeinsam suchen! Den das ist der walktrough um einer Marktgenesung beizusteuern.
Die Quintessenz dieses Beitrags jedoch ist wahrlich einfach; rafft euch auf und lasst uns gemeinsam agieren!

Last but not least, ein Ende zu finden ist wahrlich schwer. Versucht man die Hauptkoordinaten der Marktprobleme zu eruieren könnte man noch viele weitere Seiten füllen.
Ich finde, dass der Markt aktuell gezerrt und gebremst wird, was man anhand von Sand im Getriebe eines Hochleistungsmotors darstellen könnte.
Während einige noch ihre Wunden lecken, setzen andere bereits wieder voll auf Angriff.
Dies ist weder wahnsinnig schädlich noch besonders fördernd für das Handelsparkett. Es belebt zwar den Markt wobei es ihn nicht wirklich voranbringt.
Was man sich eingestehen muss ist, dass selbst junge AG’s welche erst kürzlich dem Spiel beigetreten sind, die Nachwirkungen des PD-Verlusts zumindest „fühlen“.
(was wirklich etwas zu bedeuten hat!)
Nebst den stetigen Verärgerungen und Entrüstungen (gegen-)über Tutoren & Admins gibt es durchaus Problemzonen, welche nicht ignoriert werden sollten.
Es wird nicht mit dem Finger auf einzelne Firmen oder CEO’s gezeigt, sondern vielmehr auf das, was auf uns alle zukommt.
Ich finde es ist an der Zeit, dass die Community etwas näher zusammenrückt und sich mehr an einem „Miteinander“ statt einem „Gegeneinander“ zu orientieren beginnt!
Mir ist bewusst, dass dies nicht von jetzt auf gleich geschehen kann.
Jedoch ist es möglich, diesem Ziel Schritt für Schritt näher zu kommen.
Ich und viele weitere würden es begrüssen, wenn dieser Idee, diesem Beitrag noch mehr marktunterstützende Projekte entspringen würden!!

Danksagung

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen herzlichst bedanken, welche diesen Beitrag mit Informationen, Gutachten, Meinungen, Analysen und weiss Gott noch was alles
aktiv unterstützt und mitgestaltet haben!
Ein spezielles Dankeschön möchte ich an die Newcomer-School richten; Chris, Orgi & Co., tolles Projekt!
Das nächste Dankeschön geht an meinen Index, dem WCI; vieles was sich in dieser Analyse findet, habe ich von euch gelernt!
Nochmals möchte ich mich bei (Altrichter) Chris bedanken, der noch in letzter Sekunde ein Gutachten reingedrückt hat ;-P (der übrigens Orgi für die NCS dankt!)^^
Wer dieses Projekt jedoch am meisten unterstützt hat und dem ich meine Dankbarkeit besonders aussprechen möchte, ist mein Mentor;
Felicitas (#125010), Danke für deine Hilfe, ohne dich wäre dieses Unterfangen niemals so gross & gut geworden!!!

->Und danke an alle, die diesen Beitrag kommentieren und mit mir hoffentlich weiterverfolgen werden!<-

Und nun zu der letzten Marginalie:
-wie in div. Passagen entnommen werden kann, werden mit diesem Artikel:
 -keine Anschuldigungen u.o. Unterstellungen gegen einzelne, herausgepickte Firmenleitungen
 -keine Anschuldigungen u.o. Unterstellungen gegen spezifisch herausgesuchten Indexleitungen
..weder gemacht noch angedeutet!
-weiter werden weder zum Masseneklat noch zu einer Art "Revolution" aufgerufen
-ebenso wenig liegt es in dem Interesse des Verfassers dieses Artikels, irgendwem in irgend-
 einer Art & Weise vorzuschreiben, was derjenige zu tun hat
-im Falle dass sich dennoch jemand persönlich angegriffen fühlt, wird gebeten den Verfasser
 umgehend zu kontaktieren.
-die Zitate befinden sich alle in dem rechtlichen Richtigkeitsspielraum
 -sie verletzen dadurch keine Privatsphären
 -sie verletzen ebenso keine Rechte von Identitätsschutz & Anonymität
 -sie verletzen keinen der Paragraphen aus dem Spielinternen Regelwerk
-es wird garantiert, dass bis auf die zitierten Stellen[...], alle Worte aus der Eigenleistung
 des Verfassers & Publizist hervorgehen
-es wurde informiert von wem, wo & wie die Informationen sind und sie beschafft wurden
-es wird gewährleistet, das keinerlei unangebrachter Werbung oder sonstiger profitbringenden
 Äusserungen in dem Schreiben enthalten sind
-sollte der Fall eintreffen, dass dementgegen trotzdem gesetzeswidrig gehandelt wurde,
 wird gebeten, den Verfasser & Publizist umgehend zu kontaktieren!

Ansonsten gilt;
->Bei Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage
und fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker <- ^___^

–> Diskussion eröffnet <–

! ! ! korrekt & konstruktiv ! ! !

 

Gruss
Blackiri©
Weltbank.inc®-CEO 
[https://www.ag-spiel.de/index.php?section=profil&aktie=150338 ] 
Index: World Capital Index 
[https://www.ag-spiel.de/index.php?section=showgroup&id=1693 ] 
Diese Firma ist durch {CGK}geprüft & zertifiziert!
[http://pings24.de/cgk/phpBB3/index.php?sid=86a15c28a1f1ce25e976f193c161f778 ]
 {Marktanalyse_01; 17.04.2016}

Dahl auf der Überholspur

14 Tage ist es her seit Dahl mit seiner neuen Firma J.M.Dahl & Company (WKN 152215) angefangen hat.

Viele wundern sich über seine unglaubliche Performance. Der BW von Dahl liegt nach 2 Wochen schon bei 23 Mio. Wie ist das möglich fragt sich so mancher. Ist Dahl ein Tradegott? Hat er höhere Mächte auf seiner Seite?

Weiterlesen