Monatliche Archive: Oktober 2016

Maggie mayert? MarketMaker!

Dominik (Herausgeber)

Liebe Leser und Leser,

wir müssen es zugeben, nach den neuesten Enthüllungen haben wir keine Wahl mehr. Das Schmierblatt MarketMaker ist nicht mehr die Nr.1 unter den unfähigen Schmieranten am Markt. Der neue Superstar Maggie, Vorstand der Kranke Kasse, Tochtergesellschaft der Gaunerbank, Schwesterfirma der Amtsgericht AG, Mitglied in der Nippongink&333 Group hat uns doch tatsächlich den Rang abgelaufen.

Mit ihrer neuen Website – Achtung kokettes Wortspiel folgt – „Maggieleaks“ ist ihr dieses Kunststück gelungen. Der erste Artikel ist noch besser unleserlich, als diejenigen die zu Beginn bei The New York Lies – sehr erfolgreich – veröffentlicht wurden. Die Seitenlayoutierung ist noch bewusst zeiteffizienter gestaltet worden und sogar beim Link war ein echter Sparfuchs am Werk.

Doch wir in unserer unendlichen Unfähigkeit finden das super! Denn nun können auch wir endlich auf jemanden herabschauen und dürfen uns auch fühlen wie ein aus dem Pelz fallendes Frettchen, welches umnachtet von der miserablen Qualität der Konkurrenz ist.

Nachdem wir uns in unserer geistigen Bescheidenheit, aber auch mal fühlen durften wie die Reiter auf ihren hohen Rössern, hoffen wir dass Maggie weiterhin Logos gestaltet, wenn es ihr Spaß macht, aber sich die Sache mit dem „Leaken“ vlt. doch nochmal durch den Kopf gehen lässt und Verbesserungen vornimmt, schließlich möchte der MarketMaker auch weiterhin das Opfer des Quartal-Shitstorms sein ;)!

Hoffend, der Oberschmierfink!

Interview mit Nordlicht von Bearish Holding

be

Guten Tag Herr Nordlicht und herzlich Willkommen in der wunderschönen Hafenstadt Hamburg, es freut mich, dass Sie Zeit finden konnten und an diesem Interview teilnehmen. Sie sind ein noch sehr junger Unternehmer und zählen mit gerade einmal 41 Tagen noch zu den Newcomern, doch Ihr Unternehmen, Bearish Holding, sorgte bereits für wilde Spekulationen und war besonders zu Beginn ein häufiges Gesprächsthema. Wie erklären Sie sich den Hype um Bearish Holding?

Die ersten Tage waren turbulent. Es gibt junge Unternehmen, die breiter aufgestellt sind, Vorkenntnisse mitbringen und auch früh vergleichbare Anlageerfolge einfahren. Nach meinem Eindruck sind es drei Bausteine, die dazu führen, dass die junge Bearish Holding diesen sehr hohen Vertrauensvorschuss genießt. 1. Die Story stimmte. 2. Aktive regelmäßige Kommunikation und Transparenz mit Aktionären und den Partnern. 3. Erfolg und Konstanz der Performance beweisen, dass ich etwas davon verstehe, was ich hier tue.

entwicklung2

entwicklung

Stimmt, Sie verstehen zweifellos etwas davon, denn wenn man sich die Entwicklung der Bearish Holding ansieht, stellt man fest, dass Sie ausgezeichnete Arbeit leisten und der Hype offensichtlich berechtigter Natur war. Ein Blick auf Ihre Geschäftsaktivitäten verrät, dass Sie sich auf das Daytrading fokussieren und dort bisweilen ertragreiche Resultate erzielen. Weshalb entschieden Sie sich zum Daytrading und wie schwer fiel Ihnen der Einstieg in dieses Geschäftsfeld?

Die Story und das Versprechen an die Anleger ist, in der Wachstumsphase mit niedrigstem möglichen Risiko Erlöse aus wenig Liquidität zu ziehen. Das ist nicht neu. Hierzu gibt es zahlreiche Anleitungen, Videos und Vorlagen für Suchmasken. Kein Kapital und fehlendes Know How – da muss man aus der Not ein Tugend machen. Der Rest ist Handwerk und Fleiß. Besonders freut mich, dass es mir wirklich sehr konstant gelingt, täglich 3-4 Prozent zu erzielen. 10:1 liegen die Trades in den letzten 30 Tagen im Plus. Da geht vielleicht noch mehr. Andererseits ist es im Sinne der Performance, auch schlechte Trades schnell zu schließen, um das Geld schnell wieder anzulegen.

Da das Börsenparkett viele Facetten besitzt, könnten Sie sich vorstellen, auch andere Geschäftsfelder für sich zu erschließen?

Ich werde noch dieses Jahr zwei bis drei Newcomer eng begleiten und damit erste Erfahrungen sammeln. Darüber hinaus suche ich günstige Gelegenheiten für mittelfristige Anlagemöglichkeiten. Den Zertifikatehandel werde ich erst einmal beobachten und mir eine eigene Datenbasis hierzu aufbauen. Bis auf Kleinstbeträge schließe ich diese Anlageklasse derzeit aber aus. Für eigene M&A-Aktivitäten fehlen Erfahrungswerte. Mit etwas mehr Kapital werde ich mich zunächst einmal an der Planung und Durchführung beteiligen ohne mit dem Kapital der BE eine zentrale Rolle zu spielen.

kurs

Dass Sie ertragreiche Resultate erzielen, ist auch einigen anderen Unternehmern aufgefallen, welche sich daraufhin bei Ihnen eingekauft haben, doch aufgrund des hohen Kurses lief der Abverkauf der Systembankanteile sehr lange. Verspüren Sie, aufgrund des hohen Kurses und den damit einhergehenden Erwartungen, einen Druck von außerhalb oder denken sie, dass der aktuelle Kurs gerechtfertigt ist, da Qualität seinen Preis hat?

Da hat die Systembank doch einen guten Schnitt gemacht. Der Kurs ist eindeutig ein Vertrauensvorschuss. Niemand legt sein Geld an, um es bei dem aktuellen Kurs-Gewinn-Verhältnis in vielen Jahren zurück zu bekommen. Die Bearish Holding hatte in der Seitwärtsbewegung der vergangenen Wochen eine exzellente Performance. Sie hat dabei nie den Pfad ihres eingeschlagenen Weges verlassen und hat sich auch von der Überhitzung bei einigen Werten nicht verführen lassen. Täglich konstant drei bis vier Prozent einzufahren ist für ein kleines Unternehmen leichter als für größere Unternehmen. Wie ich eingangs sagte, die Mischung macht es aus. Performance, konsequentes transparentes Handeln passend zur eingeschlagenen Strategie und passend zur Story. Der Kurs ist da kein Druck, sondern Lohn. Für mich der Like-Button des Parketts.

aktionaere

Ihre drei größten Aktionäre stammen allesamt aus dem Monster Index und mit der Gründung des Monster Index 2, sind Sie als Gründungsmitglied ein Teil dieses Verbandes geworden. Wurden Sie von der Macht der Aktionäre dazu genötigt dem Verband beizutreten oder haben letztendlich doch die angebotenen Kompetenzen für sich gesprochen und Sie von einem Beitritt überzeugt?

Ich bin ein überzeugter Teamplayer. Das Miteinander in der Community und in den Indizes allgemein ist ein zentraler Erfolgsbaustein dieser Plattform. Danke dafür an Rady und alle, die dazu beigetragen haben. Die Kollegen aus ELI und Monster bieten eine tolle Unterstützung. Besonders gefällt mir das positive Miteinander in Verbindung mit kritischer Unterstützung und Coaching. Das macht Spaß! Ich würde mich auf jeden Fall wieder so entscheiden. Dass die drei da so dabei sind, ist wohl eher das Ergebnis des Wissensvorsprungs, den die drei haben aus dem Austausch im Zuge der Planung der Gründung des MI2.

Als Mitglied eines Kreises kompetenter Unternehmer, erfahren Sie sicherlich Rückhalt und Rat, den man als einzelner Unternehmer vergeblich sucht. Führt dieser Schritt Sie zu neuen Gedanken, bzw. denken Sie nun einen Maßstab größer?

Vorbilder sind für mich diejenigen, die dazu beitragen, dass sich die Plattform entwickelt, Administratoren, Tutoren oder Indexleiter, die Mitspieler in den Indizes begleiten und bei ihrem Weg unterstützen und natürlich auch die Sponsoren. Es gibt sicherlich noch Einiges zu entdecken und da gehören auch Herausforderungen dazu, die ich mir für mich vorstellen kann. Was ich derzeit am meisten vermisse ist ein webbasiertes BI und Ratingtool. Die Bewertung der Depots bis in die dritte Ebene, der Handels- und Anlagestrategie von Unternehmen und der Risiken, auch aus der Zuordnung zu Indizes wäre etwas, was ich mit Mitstreitern gerne angehen würde. Ich bin nicht nur Teamplayer, sondern auch Zahlenmensch.

vermoegensstruktur

Aus Ihrem Unternehmensprofil kann man entnehmen, dass Sie die Aufbauphase nun erfolgreich abgeschlossen haben und sich ab sofort in der Wachstumsphase befinden. Angekündigt ist eine Reduzierung der direkten und indirekten Anleihen auf unter 50%. Während der Anteil der Anleihen an Ihrem Depot für oberflächlich analysierende derzeit 31,7% beträgt, beträgt dieser nach Abzug der Kreditlasten 48,94%. Werden Sie den Anteil der Anleihen nun drastisch und ruckartig reduzieren oder wird dies ein schleichender Prozess werden?

Danke für den Hinweis. Der Eindruck kann, soll aber keinesfalls entstehen. Vielmehr habe ich vor, den Rentenstock aufzubauen, aber gegenüber anderen schneller wachsenden Anlageklassen, wird der Anteil der Anleihen im Portfolio bis Juni 2017 zurückgehen.

anleihenkredite

Auffallend ist auch, dass Sie Ihre Anleihen vollständig mit Hilfe von Krediten finanzieren. Dies ist ein durchaus findiges Mittel der Geldschöpfung, da es ermöglicht gewinnbringende Anleihen zu zeichnen und gleichzeitig Kapital für den Handel freisetzt, welches sonst in Anleihen investiert wäre. Wird sich durch den Aufbau der Anleihen nun auch die Kreditlast erhöhen, um weiteres Kapital für den Handel zur Verfügung zu haben?

Das Fremdkapital zu 0.338 Prozent/Tag ist heute für die Bearish Holding ein wichtiger Hebel um den Aktionären ein Lächeln in ihr Gesicht zu zaubern. Daytrading mit diesen Margen bindet sehr viel Cash. Dieses Bargeld und den Rentenstock kann ich heute bei geeigneten Konditionen mit Fremdkapital zu refinanzieren. Risikominimierung und Performance sind durchaus miteinander vereinbar. Volatilere Werte möchte ich damit keinesfalls finanzieren.

top-secret-1076813_640

Ein Aktionärsbrief, welcher unsere Redaktion noch im letzten Augenblick erreichte, verriet, dass bereits konkrete Absprachen bzgl. Kapitalmaßnahmen getroffen wurden. Von welchen Kapitalmaßnahmen ist hier die Rede und wie konkret sind diese Absprachen tatsächlich?

Bezüglich Zeitpunkt, Zeichnungsspanne und Volumen der geplanten Kapitalerhöhung sind die Vorgespräche abgeschlossen. An der Roadmap und einem Prospekt zur Vorbereitung bin ich dran. Konkrete Zusagen für frisches Kapital habe ich. Darüber hinaus gehen die Rückmeldungen von „viel zu früh“ bis „gehen weg wie warme Semmeln“. Jeder muss für sich die Entscheidung treffen, ob überhaupt und wenn ja, wie viel er in diese Kapitalerhöhung steckt. Die Risiken kennen hier alle und ich respektiere jeden, der entscheidet, dass die Bearish Holding nicht in seine Anlagestrategie passt oder anderen Anlegern abrät. Das ist legitim und von mir wird es da keinen Widerspruch geben. Ich muss denen liefern, die bereits investiert sind und denen, die der AG frisches Geld anvertrauen wollen und werden.

Das ohnehin schon große Interesse an Ihrem Unternehmen, sollte durch Ihre kompetenten Antworten weiter gestiegen sein. Daher möchte ich Sie bitten, unseren aufmerksamen Lesern, zu denen auch viele Newcomer zählen, ein oder zwei hilfreiche Tipps mit auf den Weg zu geben, die Sie für wertvoll erachten und von denen Sie denken, dass sie einen Newcomer auf den Weg des Erfolgs führen könnten.

Ich finde es klasse, dass hier auch viele Schüler und Studenten unterwegs sind. Ich selber nutze das Spiel, um meine eigenen Kinder an das Parkett, verschiedene Anlageklassen und -strategien und die Bewertung von Anlagealternativen heranzuführen. Ich habe eigentlich mehr einen Wunsch, als einen Rat. Vergesst nicht, es ist nur ein Spiel und wenn wir Fehler machen, ist das super – da lernt man am meisten. Und wie im richtigen Leben wünsche ich mir, dass wir alle in der gefühlten Anonymität wertschätzend miteinander umgehen. Dann kann man hier auch interessante Typen für das RL kennen lernen.

shops-1014037_640

Herr Nordlicht, im Namen der gesamten Redaktion möchte ich mich bei Ihnen für dieses angenehme Interview bedanken und Ihnen weiterhin viel Erfolg auf dem Parkett wünschen. Sollten Sie wieder einmal in Hamburg zugegen sein, dann wäre es mir eine Freude, ein erneutes Interview mit Ihnen zu führen. Bis dahin, wünsche ich Ihnen eine gute Heimfahrt.

Danke. Die Einladung nehme ich gerne an. Ich bin regelmäßig in Hamburg und an geeigneten Locations mangelt es hier sicher nicht.