Code of Conduct

1.) Ziel des MarketMakers soll es sein die Community über Themen zu informieren und dieser einen positiven Mehrwert zu liefern.

2.) Die Zusammenarbeit mit der Community oder anderen Userprojekten wird im Normalfall goutiert bzw. ausdrücklich befürwortet.

3.) Im MarketMaker wird streng unterschieden zwischen subjektivem und objektivem Journalismus, in ersteren Bereich fällt im Allgemeinen nur die Kategorie “Kolumnen”. Jeder Artikel, der die Meinung des Autors enthält und nicht auf literarischen oder empirischen Quellen basiert, ist dementsprechend zu Beginn des Artikels zu kennzeichnen.

4.) Alle nicht iSv. 3.) gekennzeichneten Artikel sind nach bestem journalistischen Wissen und Gewissen zu verfassen. Dies soll vor allem durch die Einhaltung der nachfolgend demonstrativ genannten Punkte gewährleistet sein:

  • bei Interviews ist langfristig auf eine ausgewogenes “Meinungsbild” zu achten
  • Reportagen, Berichte, Off-Topic-Texte, etc… sind falls vorhanden am Ende mit Quellen der Recherche oder einer Übersicht über die empirische Grundlage zu versehen.
  • Bei der Berichterstattung über Personen wird sachlich und auf Basis von gesicherten Fakten berichtet, der Fokus soll aber auf Sachthemen liegen
  • Diskussionen in den Kommentaren im MarketMaker und der AGS-Zeitung werden höflich und auf Basis von Sachargumenten geführt.

5.) Jeder Autor ist dafür verantwortlich, dass seine Texte die Maßstäbe dieser Richtlinien erfüllen. Insbesondere ist jede Form des persönlichen Angriffs oder der destruktiven Diskussion seitens der Autoren zu unterlassen. Darüber hinaus wird darauf Wert gelegt, dass sich alle intern und extern an die allgemeinen Umgangsformen und das AGS-Regelwerk halten.

6.) Meinungspluralität wird beim MarketMaker groß geschrieben, auch hier werden aber die allgemeinen Umgangsformen vorausgesetzt. Kommentare, die diese nicht erfüllen werden ausnahmslos gelöscht.

Menü schließen